Kinderhaus Schumaneck

Im Folgenden wollen wir kurz das Kinderhaus Schumaneck skizzieren. Für genauere Informationen schaut ihr am Besten auf deren Homepage vorbei.

https://http://www.schumaneck.de/

Schumaneck wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, im Raum Köln-Bonn familienanaloge Wohneinrichtungen zu schaffen. Als Träger von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen stellt dies bis heute einen großen und wichtigen Teil ihrer Arbeit dar.

Zu ihren Angeboten zählen: 

    Familienanaloge Wohngruppen

 

Eine pädagogische Fachkraft lebt mit bis zu 8 Mädchen und Jungen im Alter von 0 bis 12 Jahren fest zusammen –  fast wie in einer „normalen“ Familie.

 


Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften

 

Eine familienanaloge Wohngruppe, bei der maximal drei Kinder aufgenommen werden. Diese sind besonders für kleine sowie förder bedürftige Kinder geeignet.

 


Wohngruppen im Schichtdienst

 

Die Regelwohngruppen bieten Platz für 8 bis 9 Kinder. Hier arbeiten mehrere pädagogische Fachkräfte im Schichtdienst mit den Kindern zusammen.

 

Sozialpädagogische Wohngemeinschaften/Verselbstständigung

 

 In kleinen sozialpädagogischen Wohngemeinschaften werden die Kinder auf die Selbstständigkeit vorbereitet .

 

Das Kinderhaus Schumaneck verfolgt folgende Ansätze:


Prinzipien

Partizipation

Arbeiten mit der Herkunftsfamilie

Qualitätssicherung

Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene werden – soweit möglich – bei allen Schritten des Hilfeplans involviert und haben ein großes Mitspracherecht.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer pädagogischen Tätigkeit. Alle betroffenen Personen werden daran beteiligt und sind aktiv in die Arbeit eingebunden

Grundlage der Arbeit ist eine fachliche Konzeption, deren Standards regelmäßig überwacht und angepasst werden. Dabei werden die Rahmenbedingungen, die Prozesse sowie die Ergebnisse betrachtet. Pädagogische Dokumentationen, regelmäßige Teamsitzungen und der Austausch innerhalb und außerhalb des Trägers sind wichtiger Bestandteil des fachlichen Controllings.


Schwerpunkte

  • Bedarf an Frühförderung
  • Selbstwertstörung
  • Gewalterfahrung
  • Entwicklungsverzögerung
  • Verwahrlosungserfahrung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Aggressionsproblematiken
  • Sozial-emotionalen Störungen
  • Bindungsstörungen
  • Schulproblemen oder Schulverweigerung
  • Fetalem Alkoholsyndrom und Drogenentzugssyndrom
  • weiteren medizinischen Bedarfen


Pädagogische Freizeitangebote

Schumaneck bietet allen Kindern und Jugendlichen unterschiedliche Freizeitangebote, die von Pädagoginnen und Pädagogen des Trägers oder externen Fachkräften begleitet werden. Die Kinder können aus verschiedenen Angeboten wählen:

  • Musikalische Angebote
  • Bewegungsangebote
  • Kreativangebote
  • Ferienmaßnahmen
  • Erlebnispädagogik
  • Tanztruppe


Inklusion

Im Sinne der Behindertenrechtskonvention bedeutet Inklusion, dass allen Menschen die uneingeschränkte Teilnahme an allen Aktivitäten des gesellschaftlichen Lebens ermöglicht werden soll. Das gemeinsame Leben aller Menschen mit und ohne Behinderung soll die Normalität darstellen – nicht das negative Verständnis von Beeinträchtigung!